Aktuelle Bücher im Innovationsmanagement

Aktualisierte Neuauflage 2011: Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse von Müller-Prothmann & Dörr

Müller-Prothmann, T. & N. Dörr (2011): Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse, Pocket Power Qualitätsmanagement, München: Hanser, 2. Auflage (Preis: 9,90 Euro)

Für den schnellen Einstieg ins Thema Innovationsmanagement bietet sich die kompakte Einführung in der Reihe Hanser Pocket Power an. Zu einem unschlagbar günstigen Preis vermittelt dieses Buch auf 128 Seiten praxisnahes Wissen für ein systematisches Innovationsmanagement. Dazu gehören Erkennen und Bewerten zukünftiger Trends, Entwickeln und Umsetzen einer umfassenden Innovationsstrategie, Generieren, Sammeln und Bewerten von Ideen sowie ihre Umsetzung in marktfähige Produkte, das Nutzen von Kreativitätspotenzialen sowie das Zusammenarbeiten in Innovationsnetzwerken. Werkzeuge und Methoden für die Unterstützung des gesamten Innovationsprozesses werden sowohl für den Einsteiger wie für den Experten verständlich dargestellt.

Im November 2011 ist das Buch in der zweiten Auflage erschienen. Damit ist das bisher schon erfolgreiche Buch zum Einstieg und als Nachschlagewerk zum Innovationsmanagement nun mit aktualisierten und vor allem auch um neue Inhalte ergänzt worden. Neue Inhalte der Auflage 2011 sind unter anderem: Innovationsteams, Innovationscontrolling, Lead-User-Methode und Design Thinking.

Aktualisierte Neuauflage 2014: Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse von Müller-Prothmann & Dörr

Müller-Prothmann, T. & N. Dörr (2014): Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse, Pocket Power Qualitätsmanagement, München: Hanser, 3. Auflage (Preis: 9,99 Euro)

Für den schnellen Einstieg ins Thema Innovationsmanagement bietet sich die kompakte Einführung in der Reihe Hanser Pocket Power an. Zu einem unschlagbar günstigen Preis vermittelt dieses Buch auf 127 Seiten praxisnahes Wissen für ein systematisches Innovationsmanagement. Dazu gehören Erkennen und Bewerten zukünftiger Trends, Entwickeln und Umsetzen einer umfassenden Innovationsstrategie, Generieren, Sammeln und Bewerten von Ideen sowie ihre Umsetzung in marktfähige Produkte, das Nutzen von Kreativitätspotenzialen sowie das Zusammenarbeiten in Innovationsnetzwerken. Werkzeuge und Methoden für die Unterstützung des gesamten Innovationsprozesses werden sowohl für den Einsteiger wie für den Experten verständlich dargestellt.

Im April 2014 ist das Buch in der dritten Auflage erschienen. Damit ist das bisher schon erfolgreiche Buch zum Einstieg und als Nachschlagewerk zum Innovationsmanagement nun mit aktualisierten und vor allem auch um neue Inhalte ergänzt worden. Neue Inhalte der Auflage 2014 sind unter anderem: Bionik, Normung im Innovationsmanagement und “Industrie 4.0″.

Der Kauf des neuen Buches beinhaltet als Extra das kostenlose E-Book zum Download.

Design Thinking. Fragestellung, Recherche, Ideenfindung, Prototyping, Auswahl, Ausführung, Feedback von Ambrose & Harris (2010)

Ambrose, G. & P. Harris (2010): Design Thinking. Fragestellung, Recherche, Ideenfindung, Prototyping, Auswahl, Ausführung, Feedback, München: Stiebner (Preis: 29,90 Euro)

Der Untertitel beschreibt bereits den Aufbau des neuen Buchs von Gavin Ambrose und Paul Harris “Design Th!nking”, das im englischen Original unter dem Titel “Basics Design. Design thinking” bei AVA Publishing erschienen ist. Auffallend bei einem ersten Blick in das Buch ist sofort die mit vielen Bildern sehr anschauliche Gestaltung des ja in der Sache auch durchaus sehr kreativ und visuell orientierten Themas. Insofern bildet das Werk eine ausserordentlich gelungene Einführung in die Thematik Design Thinking, unterlegt mit zahlreichen Beispielen aus der Design-Praxis führender Agenturen und bekannter Kunden (z.B. von Christie’s über Ian Macleod Distillers und MTV bis hin zu Tate Modern). Die bereits genannten Kunden (ebenso wie die Agenturen) zeigen jedoch leider eine Fokussierung auf die herkömmlichen Auftraggeber und -nehmer sowie Anwendungen für Designaufträge und -umsetzungen, ohne die Übertragung und damit auch besonderen Beiträge des Design Thinking auf neuartige Anwendungsfelder überhaupt nur ansatzweise zu thematisieren. Dabei reicht das Spektrum des Design Thinking heute über die Anwendung für das Produktdesign weit hinaus, zum Beispiel für Anwendungen in der Produktentwicklung, des Organisationsdesigns oder gar für die Gestaltung sozialer Prozesse und Transformationen. Fazit: Das Buch gibt eine sehr gelungenene anschauliche Einführung in das Thema Design Thinking, ohne jedoch das viel weitreichendere Potenzial dieses Ansatzes darzustellen, geschweige denn näher auszuführen.