Strategien, Prozesse, Methoden und Werkzeuge im Innovationsmanagement

Für den schnellen Einstieg in das Thema und als Nachschlagewerk für die tägliche Praxis bietet INNOVATIONSPROZESSE.com ein Glossar mit über 100 wichtigen Begriffen im Innovationsmanagement. Es umfasst Definitionen und Erläuterungen zu Innovationsstrategien und -prozessen sowie zu Methoden und Werkzeugen im Innovationsmanagement. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen aktuelle Tipps zu Büchern und zur Standardliteratur im Innovationsmanagement veröffentlicht.

Die Begriffe des Glossars sind überwiegend entnommen aus: Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse, Neuerscheinung 2009 in der Reihe Pocket Power Qualitätsmanagement im Carl Hanser Verlag (Preis: 9,90 Euro); die zweite, aktualisierte und erweiterte Auflage ist im November 2011 erschienen; die dritte, aktualisierte und erweiterte Auflage ist im April 2014 erschienen (inklusive kostenlosem E-Book).

Praxiswissen Innovationsmanagement: Von der Idee zum Markterfolg von Gassmann und Sutter (2008)

Gassmann, O. & P. Sutter (2008): Praxiswissen Innovationsmanagement: Von der Idee zum Markterfolg, München: Hanser (Preis: 39,90 Euro)

Das Buch richtet sich an Führungskräfte aller Hierarchieebenen, die die Chancen der Innovation umsetzen und den Wandel aktiv gestalten möchten. Es behandelt die Bausteine und Instrumente des situativen Innovationsmanagements. Dabei werden die wichtigsten Elemente einer Produktentwicklung praxisnah anhand zahlreicher Beispiele dargestellt. Ausserdem werden Erfolgsfaktoren, Checklisten und typische Fallen in der Führung von Innovationsprojekten aufgezeigt. Die Autoren machen deutlich, wie sich zu lange Entwicklungszeiten, überzogene Kosten und technisch nicht ausgereifte Produkte, die am Kunden und am Markt vorbei entwickelt wurden, vermeiden lassen.

Ideenmanagement

Ideenmanagement bezeichnet die systematische Unterstützung der Ideengenerierung, Ideensammlung und Ideenbewertung. Das moderne Ideenmanagement stellt quasi die Erweiterung des Betrieblichen Vorschlagswesen (BVW) um den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP), unterstützt durch entsprechende kommunikative Massnahmen und Softwarelösungen, dar.

Siehe Ideenmanagementprozess

Aus: Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge fuer systematische Innovationsprozesse, 2009, S. 77-87